Digitale Fotografie Grundlagen / 22.-23.01.2011

Die Teilnehmer des Workshops
Die Teilnehmer des Workshops

Dieser Fotografie Grundlagenworkshop in Graz hatte so einiges an Superlativen zu bieten und war auch von der allgemeinen Stimmung und Motivation her absolut rekordverdächtig. 

 

Von der Altersstruktur her umfasste der Workshop gut drei Generationen - die älteste Teilnehmerin war siebzig und bereitet sich gerade voller Elan auf eine Australienreise vor, unter anderem mit diesem Fotografie-Grundlagen-Workshop um auch fotografisch für den Inselkontinent bestens gerüstet zu sein - unsere jüngste Teilnehmerin war 23 mit einem wirklich bewundernswerten Ernst und stets voller Konzentration bei der Sache. Unser größter Teilnehmer war mit 208 cm!!! zugleich der größte Mensch dem ich jemals die Hand schütteln durfte. Ich hoffe es tauchen nicht all zu viele Fotos im Netz auf, wo ich mit meinen bescheidenen 167 cm, neben dem sympathischen Rugbyspieler aus Niederösterreich stehe *ggg* - es gab nämlich so einige Workshopteilnehmer die versuchten ein Foto dieses imposanten Größenunterschieds zu bekommen - sieht ja auch sicher lustig aus und der Spaß darf auf solchen Workshops niemals zu kurz kommen.

 

Als krönenden Abschluss dieser spannenden und lehrreichen eineinhalb Tage voller Humor und schöner Momente gab es noch ein kleines Portraitshooting mit Miss Styria 2010 Tamara Beck. Die schönste Frau der Steiermark gab wie immer ihr bestes und war mit ihrem Charme und ihrer natürlichen Anmut eine wundervolle Bereicherung für den Workshop.

 

Ich freue mich an dieser Stelle schon auf möglichst viele Kommentare von euch zu diesem Blogartikel, werde auch gerne auf eure Fragen eingehen und bin dankbar für euer Feedback.

 

In diesem Sinne "GUT LICHT" und hoffentlich bis bald

Michael

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Soti Delis (Montag, 24 Januar 2011 13:22)

    Lieber Michael,
    liebe WS-TeilnehmerInnen!

    Wirklich treffend Deine Zusammenfassung,
    dem ist (fast) nichts mehr hinzu zu fügen, aber
    eines doch: Es wäre nett, sich in der gleichen
    Konstellation zu einem vertiefenden Workshop wieder
    zu sehen.
    Was mir etwas zu kurz gekommen ist, das "S"-Programm / Blendenautomatik. Aber da ist jetzt auch der Anreiz, sich jetzt selbst damit auseinander zu setzen, da ja die diversen Motivprogramme jetzt tabu sind :-)

    Liebe Grüsse,
    Soti

  • #2

    Michael Schnabl (Montag, 24 Januar 2011 14:01)

    Ja Soti, du hast vollkommen Recht...eineinhalb Tage sind wie ich nun auch selbst gesehen habe einfach zu kurz...ich bin bereits dabei das Konzept zu verbessern und der Workshop wird in Zukunft über 2 volle Tage gehen zu einem Preis von 199,- allerdings dann ohne Verpflegung. Ich habe die 7. Übung im Manuskript, die das S- Programm bzw. Blendenautomatik oder Zeitvorwahl vertiefen sollte zugunsten längerer Shootingzeit mit der Tamara geopfert...vorbereitet war es allerdings...zeitlich haben wir es dann einfach nicht geschafft...wie gesagt der 2 Tages-Workshop in Zukunft wird natürlich da etwas ausführlicher sein.
    Aber ich plane in Zukunft so einiges an kürzeren und dann auch kostengünstigeren Abend-Workshops zu den verschiedensten Themen...für Bewegung wäre es schön etwas mit Balett, Tanz ioder Sport zu machen...es wird sicher mehr zu dem Thema in Kürze geben... das erste was ich für die Abendworkshops geplant habe ist ein Workshop wie ich mit minimalstem Budget ein kleines Heimstudio aufbauen kann...Low Budget Studio mit entfesselten Aufsteckblitzen einfachen Schirmchen um das Licht zu soften..dann kommt noch ein eigener Portrait Workshop in 2 Teilen, dann ein Workshop zum Thema Reflektoreinsatz, Beautyretusche usw. Ich bin mir sicher da wird auch wieder etwas interessantes für dich dabei sein...ob wir die gleiche Teilnehmerkonstelation wieder schaffen ist fraglich...allerdings wenn sich mehrere mit gewissen Schulungswünschen zusammentun entwickle ich dafür auch gerne einen individuellen Workshop..

    LG Michael

  • #3

    Katrin Wagner (Dienstag, 25 Januar 2011 08:03)

    Lieber Michael!

    Netter Blogeintrag! :) Vorerst möchte ich mich für das Wochenende bedanken, welches lehrreich, lustig, locker und abwechslungsreich aufgebaut war. Ich finde es toll, dass Profi-Fotografen wie du, ihre Erfahrungen und ihr Wissen an Hobby-Fotografen weitergeben. Fotografie umfasst ein sehr großes Thema. Schon allein die Grundvoraussetzungen an einem bzw. eineinhalb Tagen zu erlernen, ist schon fast ein Ding der Unmöglichkeit. Ich entschied mich speziell deshalb für deinen Workshop, da du einer der wenigen, wenn nicht sogar der einzige warst, der den Workshop auf eineinhalb Tagen aufgeteilt hatte. (wohlgemerkt zum selben Preis!) Toll dabei fand ich, den theoretischen Teil an einem Tag und am nächsten Tag großteils nur mehr die Umsetzung des bereits Gelernten in die Praxis! Wesentlich leichter geht es mir nun bei den Einstellungen ISO, Blende und Verschlusszeit. Dieses bewusst anzuwenden wird dann ja hoffentlich mit ein bisschen Übung dann auch noch hinhauen! :)
    Was für mich ein wenig verwirrend war, waren die unterschiedlichen Kameras, mit ihrer teilweise unterschiedlichen Namensbezeichnungen der einzelnen Programme oder Einstellungen. Vielleicht könnte man die wichtigsten Einstellungsmöglichkeiten von den gängisten Kameras ja im Manuskript erweitern - aber dazu hatten wir ja eigentlich unsere Bedienungsanleitung! Weiters hervorheben möchte ich deinen Assistenten. Dadurch dass eigentlich 2 „Lehrkräfte“ dabei waren, war es für uns auch leichter, da wir 1. zwei Meinungen bzw. Ansichtsweisen einholen konnten und 2. ihr beide mehr auf die Bedürfnisse der „Schüler“ eingehen konntet. Zum Schluss möchte ich mich noch an Tamara wenden: 1. Ideale Idee von dir, Michael, da wir bereits Einblicke in die Studiofotografie bekamen. 2. Vor allem aber den Einblick in die Portraitfotografie, welche wesentlicher Teil des Workshops war, bekamen. Noch dazu mit einem professionellen Model, das ihre "Posen" bereits kennt, und uns das Fotografieren wesentlich erleichterte. So lernten wir nicht nur das "richtige Fotografieren", sondern fanden auch schon Einblick in die "richtigen Haltungsweisen" eines Models bzw. einer Person. - Kurz um: wie rücke ich ein Model bzw. eine Person ins richtige Licht! Im Großen und Ganzen war es ein gelungener Workshop der meine Erwartungen getroffen hat!

    Liebe WorkshopteilnehmerInnen, es hat mich gefreut euch alle kennen zu lernen! Vielleicht sieht man sich ja wieder einmal bei dem einen oder anderen Workshop!

    LG Katrin (die Jüngste:))

  • #4

    Thomas Gneihs (Dienstag, 25 Januar 2011 10:41)

    Lieber Michael, du hast es auf den Punkt gebracht: „absolut rekordverdächtig“. Wäre wirklich toll, wenn man diese Konstellation nochmals zusammenbringen könnte. Da wir ja alles DSLR-Einsteiger sind, wäre ein weiterführender Workshop sicher für alle von Interesse. Ich habe mit Freude zur Kenntnis genommen, dass du schon einen Grundlagen-Workshop in Tribuswinkel veranstaltest. Für ein paar Abende wäre es für mich sicher einfacher und kostengünstiger, doch für einen 2-Tages-Workshop würde ich wieder ins grüne Ländle reisen. ;)

    Vielen Dank an dich, Michael, für diesen lustigen, entspannten, aber auch sehr informativen Workshop. Einen Dank möchte ich auch deinem „Assistenten“ ausrichten, denn es ist immer gut, jemanden dabeizuhaben, der einer Minderheit (Sony) zur Seite stehen kann.

    Wünsche dir und allen WS-Teilnehmern noch viel Spaß beim Fotografieren, gute Fotos und mögen wir uns bei einem weiteren Workshop unter der Leitung von Michael Schnabl wiedersehen!

    LG, Mister Sony ;)

  • #5

    Gottfried Klampfl (Dienstag, 25 Januar 2011 16:05)

    Hallo miteinander,
    unser gemeinsames Foto-Wochenende war ein optimaler Grundlagen-WS. Jetzt heisst knipsen, knipsen, knipsen...
    Michael, ein guter Marketing-Gag wäre natürlich ein Follow-up zu dem Grundlagen-WS. (Theorie 30%, Praxis 70%). Als Voraussetzung kannst du ja den Grundlagen-WS und gute Bedienung der eigenen Kamera nehmen. Na gut, ich glaube, dir fällt sicher was ein...
    Alles Gute für euch und GOOD KNIPS!
    Gottfried

  • #6

    Michael Schnabl (Dienstag, 25 Januar 2011 19:28)

    Liebe Teilnehmer,
    ich freu mich total, dass so viele positive Reaktionen kommen und bin so wie viele es angeregt haben am Entwickeln weiterführender Fotoseminare. diese werden Wochentags im Schloss St. Martin und im Bezirk Baden, genauer im Schloss Tribuswinkel stattfinden - habe hier nun 2 Seminarlocations die für diese Zwecke optimal sind und auch die Kommunikation mit den zuständigen Personen dort ist erstklassig.

    Bis Donnerstag sollten alle neuen Fotoseminare bzw. Fotoworkshops und Bildbearbeitungsworkshops online sein...bin schwer am schaffen ;-)/ die Termine sind bereits fixiert.

    Es gibt nun neu:

    Das Low-Budget-Heimstudio - hier zeige ich wie man mit entfesselten Aufsteckblitzen mit Funkfernbedienung und ganz einfachen Stativen mit Schirmchen und einem Reflektor um wenig Geld Fotos mit annähernder Studioqualität zaubern kann.
    Einführung in die Studiofotografie - hier ein Workshop für jene die genaueres über Studioblitzanlagen, Lichtformer und deren Bedienung wissen wollen - hier ist auch noch ein Teil 2 geplant mit weiterführenden Licht-Setups.
    Photoshop-Grundlagen für Hobbyfotografen - für jene die ganz neu sind bei Photoshop, spezielle auch die Anforderungen von Fotografen zugeschnitten erkläre ich hier die Grundlagen von der Werkzeugpalette bis zum Anwenden von Masken.
    Beauty Retusche Grundlagen - für all jene die schon die grundlagen beherrschen, ein spezieller Workshop um Menschen auf Fotos bestmöglich aussehen zu lassen.
    Bildbesprechungsabende - hier werdet ihr die Möglichkeit haben eure Bilder im Vorfeld zu schicken...ich mache eine Präsentation daraus und wir besprechen die Bilder dann in der Gruppe anhand verschiedener Kriterien wie Bildgestaltung usw.

    Ja und zur Anregung von der Katrin betreffend genauerer Bedienungsanweisungen für die einzelnen Kameras - wie Katrin schon selbst schrieb gibt es da ja erstens die Bedienungsanleitung und zweitens gibt es ja schon grawierende Unterschiede in der Bedienung bei den einzelnen Herstellern. Es gibt hier Canon, Nikon, Pentax, Sony und Olympus die Spiegelreflexkameras herstellen...dazu kommen nun die immer zahlreicher auf den Markt drängenden spiegellosen Systemkameras die wieder ein anderes Menü bzw. Bedienkonzept haben. eine Nikon D3000 ist anders zu bedienen als eine D90...und die professionelleren Nikons ab der D300 sind wieder ganz anders.....gleich läuft es bei Canon usw. - hier gibt es leider keine Möglichkeit das ins Manuskript mitaufzunehmen...es würde ein dicker Anleitungsband daraus werden, der in 2 Jahren wieder nicht zu gebrauchen ist.

    Ich habe meinen Grundlagen-Fotoworkshop so wie einen Führerschein aufgebaut - man muss einfach nur wissen was man verstellen oder bedienen will, dann findet man es auch mit ein bisschen Geduld bei jeder Kamera...beim Führerschein liegt so gesehen ja auch nicht die Bedienungsanleitung für jedes Auto bei...auch hier sind Schalter usw. an verschiedenen Stellen und man muss sich kurz einarbeiten ....deshalb bei meinen Workshops in den ersten Stunden die intensive Beschäftigung mit der eigenen Kamera...und wenn man sich eine neue zulegt sollte man sich wieder in der gleichen Art zu allererst mit der Bedienung des neuen Stücks auseinandersetzen...die Grundlegenden Funktionen haben alle gemeinsam...nur die Schalter sind eventuell woanders.

    LG Michael

  • #7

    gabi (Dienstag, 25 Januar 2011 20:47)

    Ich konnte aus zeitlichen Gründen leider nur den theoretischen Teil besuchen, doch auch diese Stunden waren schon sehr hilfreich für mich. Trotz einiger gelesener Literatur meinerseits hast Du, Michael, erfreulich prägnant viele Wissenslücken gefüllt. Vielen Dank und liebe Grüße an alle, gabi

  • #8

    Lorena (Donnerstag, 27 Januar 2011 19:35)

    Lieber Michael und liebe WS-Kollegen!

    Ich kann mich den Kommentaren nur anschließen. es war ein super Wochenende und ich hatte sehr viel Spass. ich habe das Gefühl dass ich jetzt auf dem richigen Weg bin wenn ich die Kameraeinstellungen vornehme. Jetzt heißts mal üben üben üben und das Gelernte anwenden damit man nicht wieder alles vergisst.
    Mich würde als Weiterführung vor allem auch Bildkomposition interessieren oder wie oben genannte Besprechungsrunden in denen Bilder diskutiert werden. hab mich auch schon für den Newsletter eingeschrieben um am Ball zu bleiben :-)

    machts es gut und es würd mich freuen wenn wir uns mal über den weg laufen. Lorena