Walimex Light Shooter Test (1)

Größenvergleich mit Canon 600 EX-RT und Funkauslöser mit Steuerungsfunktion
Größenvergleich mit Canon 600 EX-RT und Funkauslöser mit Steuerungsfunktion

Den Walimex Light Shooter gibt es in zwei Varianten - eine schwächere Version mit 180 Wattsekunden und eine särkere mit 360WS. Bei Amazon gibt es zudem verschiedene Varianten den Lieferumfang betreffend - vom Gerät ohne Akkupack bis hin zu einem Set mit Akkupack, Funkauslöser, Stativ  und verschiedenen Lichtformern.

 

Ich habe mich nach längerer Überlegung entschieden das Komplettset mit der 360 WS-Variante zu nehmen - die schwächere Version mit 180WS kam für mich auf Grund der geringeren Leistung nicht in Frage.

als sehr praktisch erweist sich das seitliche Stativgewinde des Light Shooters
als sehr praktisch erweist sich das seitliche Stativgewinde des Light Shooters

Was genau ist nun in diesem Set enthalten welches bei Amazon zur Zeit um 669,- Euro zu haben ist - das ist ja nicht wenig Geld für ein Ding welches auf den ersten Blick wie ein etwas zu groß geratener Aufsteckblitz aussieht der nicht einmal eine TTL-Funktion hat. Das Set beinhaltet den Light Shooter selbst inkl. Standardreflektor mit abnehmbarer Diffusorscheibe, den Powerporta Powerblock bzw. Akkupack der den Light Shooter mit Strom versorgt, ein Verbindungskabel, ein Trageriemen für den Powerporta (dieser lässt sich aber auch recht praktisch beim Gürtel einhängen), Funkauslöser mit USB Empfänger, ein etwas flacherer Reflektor, eine sehr schnell auffaltbare kleine Oktabox mit Wabeneinsatz, ein 30 cm Beauty-Dish ebenfalls mit Wabengitter, ein Durchlichtschirm sowie ein Lampenstativ und ein Blitz-Standfuß mit Stativgewinde - ein doch recht ordentlich zusammengestelltes Set mit dem man sofort loslegen kann - wobei wenn schon ein Set mit Schirm und Stativ dann wäre es doch ganz nett wenn ein Schirmneiger mit Schirmaufnahme dabei wäre - denn ohne diesen lässt sich dieser nun mal nicht verwenden.  

 

Der erste Eindruck ist durchaus positiv - alles ist gut und zumeist einzeln verpackt - der Light Shooter macht einen soliden Eindruck und auch der Powerporta wirkt relativ robust - die Schirmsoftbox lässt sich mit einem durchdachten Mechanismus sehr schnell aubauen - schaut aber schon deutlich mehr nach billiger Chinaware aus - Beauty-Dish samt Wabe wirken auch nicht besonders stabil aber wenn man etwas aufpasst erfüllt es sicher seinen Zweck - Das Stativ ist absolut in Ordnung und der Funkauslöser sogar mit Display, wirkt auch OK - den Durchlichtschirm werde ich so und so nie benutzen - für den der es will ist er beigepackt.

 

Der Akku stellt sich als komplett aufgeladen heraus und so wird er sofort mit dem Light Shooter verbunden - eingeschaltet - eine blaue sofort verständliche Leistungsanzeige leichtet auf - Testknopf - Blitz - das funktioniert schon mal auf Anhieb - Leistungsverstellung in Drittel-Blendenstufen mittels Drehrad - perfekt - einfacher und schneller geht es nicht. Der Funkauslöser wird schnell mit zwei Handelsüblichen AA Akkus mit Strom versorgt und der USB-Empfänger seitlich am Light Shooter angesteckt - eingeschaltet - Testknopf - funktioniert. Da der Funkauslöser mehrere Kanäle und Gruppen unterstützt muss man eventuell darauf achten, dass selber Kanal sowie selbe Gruppe ausgewählt sind. Wenn jetzt noch die Leistungsverstellung mittels Funkauslöser so problemlos funktioniert dann hat das Ding bereits einen riesen Pluspunkt eingefahren - ja und auch die Leistungsverstellung vom Funkauslöser aus mittels Pfeiltasten funktioniert perfekt - die aktuell gewählte Leistungsstufe wird am kleinen Display des Auslösers angezeigt - man kann also alles ganz einfach vom Kamerastandpunkt aus steuern wenn man den Light Shooter abseits der Kamera verwendet.

Light Shooter auf Kamera mit Normalreflektor und 35mm Brennweite
Light Shooter auf Kamera mit Normalreflektor und 35mm Brennweite

Nach diesem allgemeinen Funktionstest möchte ich die Lichtwirkung des Light Shooters testen - anders als bei einem herkömmlichen Aufsteckblitz besitzt er eine freistehende Blitzröhre die in den jeweiligen Lichtformer hineinragt - das lässt eine bessere Lichtverteilung zu und daraus sollte man auch eine bessere Lichtwirkung ableiten können. 

 

Für den ersten Test kommt der Light Shooter direkt wie ein gewöhnlicher Aufsteckblitz auf

Light Shooter auf Kamera mit Normalreflektor und 24mm Brennweite
Light Shooter auf Kamera mit Normalreflektor und 24mm Brennweite

die Kamera - Normalreflektor mit Diffusorscheibe. Bei 50mm Brennweite erfolgt eine ziemlich gleichmäßige Ausleuchtung mit ganz leichter Vignettierung - nimmt man aber eine kürzere Brennweite wird die Vignettierung stärker sichtbar und verleiht den Bildern einen trashigen aber für meinen Geschmack sehr coolen Effekt - der Schatten fällt nach unten ist aber im Halsbereich der Puppe deutlich sichtbar - bei einem Model mit längeren Haaren gäbe es dieses Problem jedoch nicht.

Light Shooter auf Kamera mit Beauty-Dish und 24mm Brennweite
Light Shooter auf Kamera mit Beauty-Dish und 24mm Brennweite

wenn man das Licht etwas soften möchte bietet sich der Beauty-Dish an welcher sogar noch auf den Blitz direkt auf der Kamera passt - die Schatten sind nun etwas weicher - die Vignettierung verläuft noch gleichmäßiger - starke Lichtwirkung für meinen Geschmack und das mit einfachsten Mitteln.

 

Auf der Kamera macht der Light Shooter eine gute Figur - allerdings ist er kein Ersatz für die normalen Einsatzgebiete eines System-Blitzes - Der Light Shooter ist gut doppelt so groß und auch doppelt so schwer wie der größte Canon Blitz der 600 EX-RT - eine 5DMK III wirkt wie ein Spielzeug unter diesem Blitz - der Blitz hat auch kein TTL - d.h. wenn  man einen Blitz für Reportagezwecke sucht dann ist der Light Shooter denkbar ungeeignet. Bei Fotoshootings wo der Abstand zum Motiv weitgehend gleich bleibt hat man mit dem Light Shooter auch auf der Kamera sicher viel Freude sofern man diese Lichtcharakteristik mag.

Light Shooter mit Power Porta entfesselt mit großem Reflexschirm gibt ein wunderbar weiches Portraitlicht
Light Shooter mit Power Porta entfesselt mit großem Reflexschirm gibt ein wunderbar weiches Portraitlicht

Als nächstes teste ich den Light Shooter entfesselt von der Kamera in Verbindung mit einem Profoto Deep Umbrella 130cm - die erste positive Überraschung - das Gerät hat auf der Seite ein Stativgewinde und lässt sich so sehr nahe an der Schirmachse, sehr stabil mit dem Schirmneiger verbinden - das war mit allen Aufsteckblitzen bisher nicht annähernd so gut möglich - die Aufsteckblitze sind immer nur über den Blitzschuh zu verbinden - d.h. Schirmneiger, darauf den Funkempfänger und dann darauf den Blitz - eine wacklige instabile Angelegenheit und der Blitzkopf war dann schon gut 25cm vom Schirmmittelpunkt entfernt - da beim Light Shooter der Funkempfänger seitlich angesteckt wird und der Light Shooter in Schräglage befestigt wird ist man mit der Blitzröhre nun wirklich fast in der Mitte - zusätzlich sorgt die freistehende Blitzröhre für eine weitaus bessere Lichtverteilung im Schirm als das mit einem herkömmlichen Blitz jemals möglich wäre - wow endlich mal ein System wo mitgedacht wurde - stabil und wie die ersten Testbilder mit Light-Dummy zeigen - herrlich weiches gut verteiltes Portraitlicht - und wenn man mit dem Schirm weiter vom Motiv weggeht auch perfekt für Ganzkörper-Aufnahmen zu verwenden.

 

Zum Abschluss des ersten Teils dieses Tests möchte ich noch die Lichtstärke messen und diese mit dem Canon 600 EX-RT - dem stärksten Canon Systemblitz - vergleichen. Ich stelle mir dazu die Blitze jeweils exakt 3m vom Belichtungsmesser auf - den Canon Zoomreflektor stelle ich auf 50mm was in etwa dem Normalreflektor des Light Shooters entspricht - beide Blitze manuell volle Leistung. 

 

Der Canon ist um 1 1/10 Blendenstufen schwächer - oder mit anderen Worten der Light Shooter ist mehr als doppelt so stark - bei 100 ISO ist bei 3m Entfernung noch eine Blende von 16 möglich ohne Diffusorscheibe sogar 16 5/10 - d.h. wenn man richtig Bumms braucht - einfach die Diffusorscheibe raus nehmen und man hat die in etwa dreifache Leistung eines Canon 580, 600 bzw. Metz 58 oder Nikon SB 900/910 mit Diffusorscheibe noch immer gut die doppelte Leistung bei weit besserer Lichtcharakteristik,  allein schon deshalb weil die Abstrahlfläche deutlich größer ist.

 

Reduziert man die Leistung des Light Shooters auf 1/2 -0,3, erreicht man gemessen die gleiche Leistung wie der Canon 600 bei 1/1 d.h. voller Leistung - die Nachladezeit beträgt nun beim Light-Shooter ca. 1,5 sek und beim Canon Blitz gute 3 sek. - d.h. bei gleicher Leistung ist der Light Shooter doppelt so schnell beim Nachladen wie ein sehr guter Systemblitz - bei voller Leistung braucht der Light Shooter fast 5 sek um wieder Einsatzbereit zu sein - diese wird man aber nur dann brauchen wenn man tatsächlich gegen die Sonne fotografiert und einen dunklen Himmel möchte - bei normalem Studiobetrieb ist man zwischen 1/32 bis 1/8 der Leistung unterwegs, je nach gewählter Blende und da ist die Nachladezeit fast nicht spürbar.

 

Als nächstes werde ich den Light Shooter Outdoor bei einer Hochzeit sowie indoor bei einem Shooting testen - ich werde euch über meine Erfahrungen im Praxiseinsatz mit diesem Blitz im 2. Teil dieses Tests berichten.


hier gehts zum Teil 2 des Walimex Light Shooter Tests!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Oliver Lelke (Montag, 24 November 2014 17:00)

    Hallo Michael,
    vielen Dank für diesen sehr ausführlichen Test. Da ich ausschließlich Hochzeitsreportagen mache bin ich natürlich sehr gespannt auf Deine Erfahrung mit dem Light shooter bei einem Brautpaarshooting im Freien und ganz speziel im Gegenlicht-Gibt's denn hier schon eine kleine Vorschau auf den Test den du angekündigt hast?
    Gruß Oliver

  • #2

    pixelmixer23@gmail.com (Freitag, 03 April 2015 22:26)

    Erst mal gilt zu sagen, dass Ihre Home Page sehr gelungen ist.
    Bin lange darauf geblieben und habe mir die schönen Bilder angesehen.
    Nebenbei auch den Text gelesen bzw. umgekehrt :-)

    Lässt sich auf diesen Walimex 360 via Adapter auch ein anderer Lichtformer aufsetzen?
    Z. B. Elinchrome etc.

    Danke für die ausführlichen Tests und auch für eine Antwort
    Pixel Mixer

  • #3

    Uwe Müller (Mittwoch, 03 Juni 2015 18:56)

    Hallo Michael, ich habe einen Walimex Light shooter 360 und eine Canon 6D, leider wird der Walimex nicht von der Cam als externer Blitz erkannt.
    Hast Du schon mal Highspeed mit dem Walimex probiert und wenn ja wie hast Du das gemacht?

    magic01@gmx.de

    Gruß Uwe

  • #4

    Michael Schnabl (Samstag, 06 Juni 2015 11:12)

    Hallo Uwe,

    technische Probleme werden sich schwer über den Blog lösen lassen - ich benutze den Light Shooter bisher nicht mit High Speed Sync - weiß nur, dass du dafür eigene Auslöser brauchst - möglicher weiße werde ich mir die in Zukunft zulegen und dann meine Erfahrungen damit veröffentlichen.

    LG Michael