Cactus V6 II HSS Test

Immer wieder höre und lese ich, dass so mancher sich nicht so ganz für Fuji entscheiden kann weil es für Fuji weniger Unterstützung, vor allem von den bekannten Blitzherstellern gibt - dies vor allem im Hinblick auf HSS und evtl. TTL Übertragung. Nun, es stimmt schon, für Canon und Nikon wird zur Zeit noch bevorzugt Zubehör produziert, wobei man schon recht deutlich merkt, dass Fuji für die Fremdhersteller immer attraktiver wird. Viele bekannte Blitzhersteller wie Profoto oder Elinchrom haben längst eigene Fuji-Auslöser angekündigt.  

 

Im Studio nutze ich ja schon seit längerem Multiblitz Geräte und unterwegs schwöre ich mittlerweile auf den Jinbei HD610 - für diesen gibt es TTL Auslöser mit HSS Funktion für Canon und für Nikon, für Fuji leider nicht. Cactus verspricht mit seinen Auslösern systemübergreifend HSS oder zumindest erzwungenes HSS - TTL hab ich bei externen Blitzen noch nie benötigt, aber HSS macht schon Sinn wenn man einen dramatischen Himmel möchte ohne auf Blende 22 abblenden zu müssen und damit schon deutlich in den Bereich der Beugungsunschärfe zu kommen - natürlich auch dann, wenn man offenblendige Portraits mit Blitz im Freien realisieren möchte ohne einen Graufilter verwenden zu müssen. 

Cactus V6 II HSS Test © Michael Schnabl
Cactus V6 II HSS Test © Michael Schnabl

Also hab ich mir die Cactus Wunderteile gleich mal bestellt - die Lieferung von Amazon dauerte ca. 10 Tage, es war nur mehr ein Stück auf Lager und man benötigt ja zumindest zwei Stück um los legen zu können. Der Cactus V6 II ist Sender und Empfänger zugleich, mittels Schiebeschalter wählt man ob das Gerät als Sender oder Empfänger dienen soll.

 

Der Sender muss erst mal lernen mit welcher Kamera man arbeitet, in meinem Fall erkannte er problemlos alle drei Kameras die ich mit dem System testen wollte - die Fuji X-T2, X-T20 und die X-Pro 2 - der Empfänger wiederum muss den Blitz erkennen, dann lässt sich dieser auch vom Funkauslöser aus steuern - nun, als erstes Blitzgerät nahm ich mir den Nissin i40 vor und geriet dabei fast zum Verzweifeln - der Blitz wurde zwischendurch erkannt, dann wieder nicht, er lies sich zwischendurch normal auslösen ohne, dass die Regelung vom Sender aus funktioniert hätte und dann wieder nicht - irgendwann bekam ich dann die Verbindung doch so halbwegs hin, aber HSS funktionierte bei mir nur mit 1/500 - ok. für diesen Blitz würde ich mir die Cactus-Auslöser nicht kaufen - kann aber auch daran liegen, dass ich kein wirklicher Fan von entfesselten Aufsteckblitzen bin und mir ein vernünftiges portables Blitzgerät einfach lieber ist. Nach der Frustrunde mit dem Nissin folgte der für mich entscheidende Test mit dem Jinbei HD 610, dem Blitz den ich tatsächlich am meisten verwende.

Cactus V6 II mit Fuji X-T2 © Michael Schnabl
Cactus V6 II mit Fuji X-T2 © Michael Schnabl

Um den Jinbei mit dem Cactus-Empfänger zu verbinden benötigt man ein 3,5mm Klinkenkabel, welches leider nicht beigepackt ist - der Empfänger erkannte dann auch sofort, dass dies ein Blitz ist der manuell angesteuert werden muss - am Auslöser "forced HSS" einstellen und am Jinbei ebenfalls den HSS-Mode - bingo, auf Anhieb funktionierten hier die Belichtungen bis zu 1/8000 völlig problemlos - der Jinbei kann sogar noch einige Blendenstufen herunter geregelt werden - lt. Anzeige 5 (grob geschätzt dürften es von der Lichtwirkung her eher echte 3 sein) - hammer, auch herunter geregelt Belichtungen mit 1/8000 kein Problem - kein Anzeichen von irgend einer Abdunklung im unteren Bereich und das blieb auch so nach 50 Testauslösungen - ganz egal ob mit X-T2, X-T20 oder X-Pro 2, der Jinbei HD610 harmoniert perfekt mit den Cactus Auslösern

  1/8000 Belichtungszeit war in mit der Fuji X-T2, X-T20 und auch X-Pro2 und dem Jinbei HD 610 kein Problem © Michael Schnabl
1/8000 Belichtungszeit war in mit der Fuji X-T2, X-T20 und auch X-Pro2 und dem Jinbei HD 610 kein Problem

Nach dem es mit dem Jinbei so gut funktioniert hatte, kam der Walimex Light Shooter an die Reihe. Bei voller Leistung des Blitzes funktionierte HSS ebenfalls bis zu 1/8000 problemlos - allerdings sobald ich die Leistung des Blitzes auch nur um eine Blende reduzierte war bereits 90% vom Bild schwarz - Leistungsregelung funktioniert hier also nur durch Entfernungsänderung vom Blitz zum Motiv - aber zumindest erweitert der Cactusden Light Shooter, um HSS wenn auch etwas eingeschränkt.

 

Die Tests mit einem älteren Walimex VC300 und einem Multiblitz X-Lite - beides reguläre Studioblitzgeräte verlief etwas enttäuschend - es kam zwar bei beiden Geräten kein schwarzer Streifen - auch bei 1/8000 nicht - die Bilder hatten allerdings bei beiden Geräten einen gleichmäßigen hell-dunkel-Verlauf im Bild, und zwar von unten nach oben dunkler werdend - von einem zufriedenstellenden Blitzergebnis kann man da nicht sprechen - wie es technisch zu diesem Phänomen kommt ist mir mir ebenfalls relativ unklar.

 

Zusammenfassung

  • Die Cactus V6 II Funkauslöser -Empfänger sind für Fuji-User oder User anderer Kameramarken für die es keine HSS Auslöser gibt sicher eine gute Lösung, allerdings mit einigen Einschränkungen.
  • Ob HSS tatsächlich und zufriedenstellend funktioniert hängt weniger von der Kamera als vielmehr von den Blitzen ab - im Test funktionierte es mit drei Fuji Kameras, allerdings nicht mit allen Blitzen.
  • Mit dem Nissin Aufsteckblitz konnte ich zwar eine kürzere Verschlusszeit heraus holen - allerdings nur 1/500 - Verbindung war nicht wirklich stabil.
  • mit dem Jinbei HD610 funktionierte HSS absolut fehlerfrei und zwar mit jeder getesteten Kamera - die Blitzleistung lies sich dabei noch herunter regeln!
  • mit dem Walimex Light Shooter funktionierte es ebenfalls sehr gut - allerdings nur mit voller Blitzleistung was sehr lange Nachladezeiten verursachte - aber für Zwischendurch auch eine gute Lösung
  • Mit den Walimex und dem Multiblitz - Studio-Blitzgeräten kam es zu einem seltsamen hell-dunkel-Verlauf im Bild - bedingt funktionerte HSS allerdings - aber keine Empfehlung für diese Kombinationen.
  • lt. Netz funktioniert HSS auch sehr gut mit vielen anderen Blitzen in Verbindung mit den Cactus Auslösern - im Zweifelsfall kommt man nicht darum herum es selbst zu testen
  • Es macht Sinn sich vor Inbetriebnahme eine Bedienungs-Tutorial auf You-Tube anzusehen - nach kurzer Einarbeitungszeit erscheint dann die Bedienung recht logisch und man kommt gut mit den Auslösern klar.
  • Normales manuelles Blitzauslösen ohne HSS funktioniert natürlich mit praktisch allen Blitzen - der Mehrpreis zu günstigen Auslösern lohnt sich allerdings nur wenn man auch wirklich HSS nutzen kann bzw. wenn man mehrere Aufsteckblitze verschiedener Marken steuern will.
© Michael Schnabl

Tipp zur Befestigung des Funkempfängers!

Die meisten Funkempfänger, so auch die von Cactus, haben auf der Unterseite einen Gewindeanschluss - Studioklemmen mit Spigot sowie Gewinde gibt es für ein paar Euro z.b. bei Amazon -  damit kann man auf relativ elegante Weise die Funkempfänger stabil und einfach ans Lampenstativ anklemmen. Auch sonst erweisen sich diese Klemmen immer wieder als praktisch.



Eine sehr gute Bezugsquelle für Jinbei Blitze und Lichtformer mit herausragendem Service ist Foto Morgen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Björn W (Dienstag, 20 Juni 2017 08:56)

    Hallo Michael, danke für den Bericht!
    Ich habe den Jinbei HD-610 HSS für meine GFX bestellt. Ich hoffe, er wird kommunizieren ;)

  • #2

    CJ (Dienstag, 20 Juni 2017 14:50)

    Hallo Michael,
    ich kann Deine Probleme mit dem Walimex Light Shooter nicht ganz nachvollziehen. Der Light Shooter wird ja unter verschiedenen Markennamen verkauft. Ich verwende den meines Wissens technisch identischen Godox AD360 mk I (die erste voll manuelle Version). HSS funktioniert bei mir auch bei reduzierter Leistung. Allerdings benutze ich nur einen Cactus-Trigger auf der X-T2. Auf diesen setze ich den Godox-Funktrigger FT-16. HSS funktioniert bei allen Leistungsstufen bis hinunter zu 1/8 (weiter lässt sich das im HSS-Modus nicht regulieren) und bei allen Verschlusszeiten bis zu 1/8000.

  • #3

    Michael Schnabl (Dienstag, 20 Juni 2017)

    Hallo CJ,

    super wenn es bei dir funktioniert - allerdings beschreibe ich die Funktion rein mit den Cactus als Sender und Empfänger während du ja eine andere Lösung mit einem zusätzlichen Gddox Trigger gefunden hast - aber sicher eine tolle Sache und danke für den Tipp. LG Michael

  • #4

    Alex (Donnerstag, 22 Juni 2017 07:34)

    Danke für den Bericht. Komme von Sony und finde die Teile recht ordentlich. Bei den Cactus musst zwei verschiedene HSS Einstellungen unterscheiden. Einmal das normale HSS und Supersync. Beides kann der Cactus per Einstellung, dass unterscheidet ihn schon von anderen Auslösern. Das mit dem Verlauf kannst du gegensteuern mit der Auslöseverzögerung im Menü des Cactus im SuperSync Verfahren. Auch genial an dem Cactus!